Mieterinformation vom 30. November 2017

GEWONA_Mieterinfo_2017_12_02Am 30. November 2017 informierte der Vorstand und der zuständige Architekt die Mieter und Mieterinnen über die Sanierung im 2019. Im Bild: Präsident Jörg Vitelli erläutert den Ablauf und Inhalt des Infoabends. Links die Pläne, rechts das Modell mit den geplanten Balkonen.

Auf dem Programm standen folgende Traktanden:
  • Was bisher gemacht wurde
  • Die geplante Renovation 2019 mit dem Vorlauf 2018
  • Was wird saniert: Küche-Bad-WC, Mansarden
  • Neu: Anbau der Balkone
  • Bauetappen und Vorgang von Januar–Dezember 2019
  • Auswirkung auf die Mietzinse
  • Fragen der Mieter und Mietrinnen
GEWONA_Mieterinfo_17_ModellSicht auf das Modell der geplanten Balkone im Hinterhof (Modell Nussbaumer + Trüssel Architekten)

Das wichtigste in Kürze

Das Jahr 2018 wird für die Planung, Baueingabe, Auftragsvergabe und den Bau einer Musterwohnung benötigt. Die wichtigsten Neuerungen sind:

Mansarden/Dach: Isolation des Dachs, Verbindung von je zwei Häusern im Dachstock (Durchdringung der Zwischenwände), Aufhebung der Mansarden hofseitig, dafür Einbau von Stockwerk-WC und -Duschen sowie eine zwei Studiowohnungn mit Kochnische, WC und Dusche.

Sanitäre Anlagen/Elektro, Brandschutz: Vorbereitung behindertengerechte Erneuerung von WC-Bad-Küche, so dass diese bei Bedarf mit wenigen Eingriffen behindertengerecht sind. Komplette Erneuerung der Elektroinstallation mit Absicherung auf 10 Ampere. Anpassung des Treppenhauses und der Wohnungstüren an die neuesten Brandschutzvorschriften.

Balkone: Hofseitiger Anbau von Balkonen mit Schränken und Sichtschutz sowie der Möglichkeit zur Bepflanzung.

Garten/Hinterhof: Ersatz der jetzigen Beete, Pavillon im Garten neben dem jetzigen Waschhäuschen, Erneuerung des Spielplatzes. Wege mit Velozufahrt im Hinterhof mit Veloabstellanlagen.

Ablauf: Immer zwei Häuser werden in zwei Monaten zusammen saniert. Im Garten stehen für die acht Wochen, in denen die Wohnungen nicht bewohnbar sind, andere freie Wohnungen in der Siedlung Tellplatz sowie Containerwohnungen zur Verfügung.

Mietzins: Die Mietzinse steigen im Vergleich zum Komfortgewinn und der dringend anstehenden Sanierungen moderat an. Die beheizten Mansarden sind nicht mehr im Preis inbegriffen, sondern können separat bei Bedarf dazu gemietet werden. Die Pflanz-Beete im Garten könne weiterhin gemietet werden. Neu stehen wie beschrieben Veloabstellplätze hofseitig zur Verfügung und der Pavillon lässt sich für Geburtstagsfeste oder Anlässe nutzen. Mit neu 10 Ampere Absicherung gibt es keine Probleme mehr bei der gleichzeitigen Nutzung von mehreren elektrischen Geräten. Die Mieter profitieren von geringeren Heizkosten dank Dachisolation und neuen Isolierfenster hofseitig.
Zu berücksichtigen gilt es, dass es Kosten gibt, die wenig beeinflusst werden können, wie die Erdbebenertüchtigung oder Brandschutzvorgaben.
GEWONA_Mieterinfo_BalkonanbauArchitekt Thomas Nussbaumer erläutert das Konzept der neuen Balkone.
GEWONA_Mieterinfo_FragerundeMansarden und Mietzins geben zu reden: Thomas Nussbaumer (hinten) und Jörg Vitelli (rechts) geben Auskunft.
GEWONA_Mieternfo_Modell_HinterhofBlick in den Hinterhof mit den Balkonen nur im Grundriss dargestellt, dito neue Beete. Rechts die Häuserzeile an der Bruderholzstrasse. In der Mitte der geplante Pavillon neben dem heutigen «Waschhüsli».
GEWONA NORD-WEST
Genossenschaft für Wohnen und Arbeiten
Geschäftsstelle
Wartenbergstrasse 40
4052 Basel
T 061 515 07 15
M 077 409 39 82
info@gewona.ch